RECHTSANWÄLTE
 

  Dr. Christoph Godefroid

 

  Dr. Michael Pielorz

 

  Dr. Werner Holtkamp

 

  Ralf Schmiedel

 

  Dr. Oliver Borkhardt

 

  Gwendolin Gottschick, LL.M. 
  
(Victoria University of Wellington)

 

DR. CHRISTOPH GODEFROID
Rechtsanwalt

Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten
von West-Berlin, Tübingen und Bonn
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bonn
Promotion Bonn 1980
Mitgliedschaften (u.a.): Bankrechtliche Vereinigung; Deutsch-Amerikanische Juristen-Vereinigung e.V.; American Chamber of Commerce in Germany e.V.; DIS Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit; Deutsche Gruppe der Internationalen Handelskammer (ICC); Deutsch-Japanische Juristenvereinigung; International Bar Association; Studienvereinigung Kartellrecht; Arbeitsgemeinschaft Informationstechnologie im Deutschen Anwaltverein
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch

     KERNKOMPETENZEN

                                          
 

       
 

  Bank- und Finanzrecht, Kapitalmarktrecht

 

  Gesellschaftsrecht

    Unternehmenskäufe und -verkäufe (M & A)
 

  Vertriebsrecht / Vertriebskartellrecht

 

  Prozessführung / Schiedsgerichtsbarkeit

   

     VERÖFFENTLICHUNGEN (Auswahl)

   
    Kraftfahrzeugleasingverträge mit Kilometerabrechnung und – 506 BGB, SVR 2013,
   161 - 167
    Zulässigkeit von Bearbeitungsgebühren bei Verbraucherratenkrediten, ZIP 2011,
   947 - 950
    Insolvenzanfechtung der Genehmigung von Lastschriften, FLF 2009, 205 - 208
 

  Anmerkung zum Urteil des Bundesgerichtshofs vom 27.03.2008 zur Frage der
   insolvenzrechtlichen Einordnung des Vorbehaltseigentums, FLF 2009, 82 - 86

 

  Der Begriff der „Zahlungsunfähigkeit“ in der jüngeren BGH-Rechtsprechung, FLF 2008,
   126 - 129 (gemeinsam mit Marco Witting)

 

  Verbraucherkreditverträge, 2008, 3. Auflage, München, Verlag C.H.Beck

 

  Finanzierungsleasingverträge und Schuldrechtsmodernisierungsgesetz,
   Beilage Nr. 5/2002 zum Betriebs-Berater (Leasing-Berater), 2 - 10

 

  E-Commerce aus der Sicht des deutschen Vertragsrechts, DStR 2001, 400 - 408

 

  ...Kontrolle ist besser. Möglichkeiten und Grenzen der Due Diligence beim
   Unternehmenskauf, FLF 2000, 46 - 51, 90 - 95

 

  Bilaterale Staatsverträge zum internationalen Privat- oder Verfahrensrecht zwischen
   Vertragspartnern multilateraler Abkommen, 1980

   
 

weitere Veröffentlichungen (Auswahl)

 

 

 

E-Mail: